Schlafen Sie gut?

Der Tag des Schlafes wurde von Jan Hendrik und Ulrich Zipper im Jahr 1999 ins Leben gerufen. Die zwei berufstätigen Männer wollten damit auf die damals wenig beachteten Themen Schlafstörung und Schlafdefizite aufmerksam machen. Die resultierenden Leistungseinbußen und Konzentrationsschwächen aufgrund von zu wenig oder qualitativ schlechtem Schlaf fanden damals noch wenig Akzeptanz in der Öffentlichkeit. Der Tag des Schlafes findet bewusst zum jährlichen Sommeranfang am 21. Juni statt, da an diesem Tag die Sonne am längsten scheint und der Tag somit der längste im ganzen Jahr ist.

girl-1081721_19202

Gelassen durch Yoga – Gut schlafen durch Gelassenheit

frogs-1109776_1920

Auch der internationale Weltyogatag fällt auf dieses Datum. Diese Ereignisse haben wir zum Anlass genommen, um Ihnen ein paar gesunde Schlaftipps und die dazu passenden entspannenden Yoga-Übungen näherzubringen. Ein guter Schlaf beginnt übrigens schon vor dem Zubettgehen. Auch bei Erwachsenen fördert eine abendliche Routine das Ein- und Durchschlafen und sollte individuell angepasst werden.

„Wer spät zu Bett geht und früh heraus muss, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt.“ Robert Lembke

Zur Ruhe kommen
Es ist bereits spät abends und der Alltag war hektisch genug, in der Küche stapelt sich das Geschirr und im Flur liegen noch die Bauklötze vom Sohnemann. Eigentlich sollte noch eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine, damit sie morgens fertig zum Trocknen ist. Auch wenn Sie schon hundemüde sind, möchten Sie jetzt am liebsten alles sauber machen und Ihrem Drang nach Ordnung nachgeben. Lassen Sie es bleiben. Ihr Körper erbringt den lieben langen Tag enorme Leistungen und braucht nachts die Zeit, um sich zu erholen. Üben Sie sich in Gelassenheit. Das schmutzige Geschirr läuft Ihnen nicht davon, die Zeit aber schon. Mit dem folgenden kurzen aber effektiven Entspannungs- und Anti-Stress-Workout kann Ihr Körper nach einem langen Tag zur Ruhe kommen.

Routine üben
Regelmäßige Entspannungsübungen helfen nicht nur, Stress zu reduzieren und unser Herz zu stärken, sondern auch den Alltag leichter und schwungvoller zu bewältigen. Wichtig ist, solche kleinen Routinen ins Alltagsleben zu integrieren. Dazu braucht man nicht mehr als zehn Minuten Zeit und eine kurze Meditation kann auch direkt im Bett ausgeübt werden. Auch eine warme Dusche oder ein kurzes Bad hilft dem Körper, die Anspannungen des Tages loszulassen.

sleeping-1311784_1920

Auf den Schlaf einstimmen
Für den Körper ist es einfacher, wenn er sich auf den Schlaf vorbereiten kann. Es reicht schon, eine Tasse beruhigenden Kräutertee zu trinken und sich dabei vollends auf das Getränk zu konzentrieren. Elektronische Medien haben negative Auswirkungen auf einen erholsamen Schlaf. Aus diesem Grunde sollte man spätestens 30 Minuten vor dem Zubettgehen Fernseher, Laptop, Tablet, Smartphone und Co. ausschalten beziehungsweise weglegen. Stattdessen kann man noch ein paar Seiten eines nicht zu spannenden Buches im Schein der Nachttischlampe lesen. Dabei sollte beachtet werden, dass E-Book Reader die gleichen Rezeptoren in den Augen ansprechen wie auch andere elektronische Geräte. Die Seiten eines gedruckten Buches wirken hingegen beruhigend und dem Körper fällt es einfacher, sich zu entspannen.

Die richtige Umgebung schaffen
Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, eine billige Matratze oder einen billigen Lattenrost zu kaufen. Wir verbringen im Schnitt fünf bis acht Stunden pro Nacht schlafend in unserem Bett. Dieses sollte also an unsere Körpergröße und unser Gewicht angepasst sein. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten und auch den Lattenrost einstellen. Allergiker sollten dringend auf die Materialien der Matratze achten und sich im Zweifelsfall noch einen allergikergeeigneten Schutzbezug zulegen. Bettwäsche aus Baumwolle ist atmungsaktiv und transportiert Schweiß zuverlässig weg vom Körper. Vermeiden Sie Bettwäsche aus Polyester oder Kunstfaser. Schalten Sie außerdem alle Geräte aus. Auch bei Standby wird Strom transportiert und der Elektrosmog kann sensiblen Menschen den Schlaf rauben. Achten Sie auf genügend Frischluft und wem mit offenem Fenster nachts zu kalt ist, der sollte zumindest morgens und abends ausgiebig lüften.

 sleeping-1159279_1920

Mehr Yoga-Videos zum Mitmachen finden Sie auf dem Happyandfit Yoga Channel auf Youtube https://www.youtube.com/user/HappyAndFitYoga

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s